Durchwachsen

16. 6. 2010
Corporate Publishing hat das Krisenjahr 2009 relativ gut überstanden. Glaubt man den Stimmen aus dem Lager der Corporate- Publishing-Verlage, dann zeigte sich dieses Printmedien-Segment vom Krisengerede jedenfalls relativ unbeeindruckt.
Corporate Publishing hat das Krisenjahr 2009 relativ gut überstanden. Ein Minus von zwölf Prozent beim Bruttowerbewert ortete Josef Leitner von Focus Media Research bei Kundenzeitungen im abgelaufenen Jahr. Das sei „eine nicht günstige Entwicklung“. Die Bandbreite der von Focus in der Analyse erfassten Titel reicht von active beauty und auto touring über das Diners Club Magazin, Ikea Family Live, maxima, Visa Complete, The Red Bulletin bis zur ÖGZ, der Österreichischen Ärztezeitung oder dem Tischler Journal. Glaubt man den Stimmen aus dem Lager der Corporate- Publishing-Verlage, dann zeigte sich dieses Printmedien-Segment vom Krisengerede jedenfalls relativ unbeeindruckt. Noch im Vorjahr meldeten die deutschen CP-Verlage ein Wachstum von 13,5 Prozent. (Immer mehr dieser Mittel wandern allerdings in digitale Medien. Nach einer aktuellen Umfrage des Forum Corporate Publishing sind es schon 40 Prozent.) Alle Umfragen zeigen eine Grundtendenz: In Krisenzeiten setzen die werbetreibenden Unternehmen auf Corporate Publishing. Vielleicht auch, weil dieses Tool genau dem Rezept entspricht, das in Krisenzeiten oft strapaziert wird: Bei überschaubarem Mitteleinsatz den Kontakt zu Kunden, Mitarbeitern und Partnern nicht verlieren.

Albatros Media GmbH | A-1050 Wien | Grüngasse 16 | Tel +43 - 1 - 405 36 10 | Fax +43 - 1 - 405 36 10-27 | E-Mail office@albatros-media.at                        Impressum